Lade Veranstaltungen
bestuhlt

CATT (Ausverkauft)

Record Release Show


Do 19

November

2020

Einlass: 19:00

Beginn: 19:00

Endlich ist es wieder soweit: Konzerte im Festsaal Kreuzberg.

Zwar nicht wie gewohnt, aber mindestens genau so schön. Wir haben bis Ende des Jahres vier tolle, bestuhlte Konzerte von grandiosen Nachwuchskünstler*innen aus Berlin und möchten so die Möglichkeit bieten, gemeinsam unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen wieder an einem Live-Erlebnis teilhaben zu können. Ziel unseres Lineups ist es, explizit Nachwuchs-Künstler*innen aus den Bereichen Jazz/Soul/Pop eine Bühne zu bieten.

Achtung: Es werden nur 2er-Tickets für Paare oder Personen aus einem Haushalt angeboten!

 

06.11. – Footprint Project

14.11. – Máni Orrason

19.11. – CATT (Record Release Show)

09.12. – Charlotte Brandi

 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Musicboard Berlin GmbH!

 

Wichtige Hinweise für den Besuch unserer Konzerte

  • Alle Konzerte finden unter den derzeitigen Corona-Auflagen statt
  • Es gilt die Maskenpflicht im gesamten Festsaal Kreuzberg, außer ihr befindet Euch auf Eurem Platz
  • Bitte achtet auf die ausgeschilderten Wege-Leit-Systeme mit verschiedenen Ein- und Ausgängen
  • Die Konzerte finden unter der Auflage von 1,50m Sicherheitsabstand statt und es sind 2er-Paar-Stühle aufgebaut
  • Bei Krankheitserscheinungen und Unwohlsein bitten wir euch eindringlich, vom Besuch der Veranstaltung abzusehen
  • seid solidarisch und schützt Euch und Eure Mitmenschen und habt einen schönen Abend bei uns

 

++++++

 

CATT:

CATTs Lyrics sind voller Klarheit und Ausdruck, sie begleitet sich am Klavier und erschafft für die Länge eines Liedes die Art sanfter Kraft, die gerade in dieser Zeit so wichtig ist.

Mit ihrer Debut-EP „Moon“, die sie selbst produziert hat und die im Juni 2019 bei Listenrecords erschienen ist, war CATT bereits bei Radiosendern wie radio eins, DLF Kultur, NDR 2 und MDR Kultur zu Gast und spielte verschiedenen Radio- und Video-Sessions ein (u.a. für ARTE Jazz Concerts, NDR Fernsehen und rbb „zibb“). Mit den Singles „Again“ und “Willow Tree” knüpfte sie in den letzten Wochen höchst erfolgreich dort an, wo der letzte Ton ihrer Erstveröffentlichung verklungen war.

CATT wächst in einem Drei-Häuser-Dorf in einem musikalischen Umfeld auf, das vor allem ihren klassischen Zugang zur Musik fördert. Ihre ersten Erfahrungen sammelt sie im Posaunenchor der Kirchengemeinde, spielt und singt, bevor sie sprechen kann. Pop und Jazz bringt sie sich selbst auf diversen Instrumenten bei.

2014 wagt sie den Sprung ins kalte Wasser und zieht nach Berlin, um Musik zu machen und Musikproduktion zu studieren. Bereits nach kurzer Zeit wird sie als Musikerin und Songwriterin von verschiedensten Künstlern engagiert. Sie arbeitet mit Judith Holofernes, Sarah Connor, Niels Frevert, Kat Frankie, Balbina, dem Filmorchester Babelsberg und vielen weiteren zusammen. Mit ihrem ersten Song „Moon“ entschließt sich die damals 23-jährige Multiinstrumentalistin, ihre eigene Musik unter dem Namen CATT selbst zu veröffentlichen.

Erste Reaktionen folgen prompt, Kat Frankie, Xavi und später Niels Frevert nehmen sie als Support mit auf Tour, Anfang 2019 findet sie sich mit Listenrecords zusammen, wo im Juni 2019 die EP „Moon“ erscheint.

Im Frühjahr 2021 spielt CATT nun die Ersatzkonzerte für ihre – corona-bedingt verschobene – erste eigene Tour in diesem Mai. Das Besondere an ihren Live-Auftritten: Wie CATT mühelos zwischen den Instrumenten wechselt, Loop über Loop schichtet und über allem ihre schwerelose Stimme tanzen lässt.