Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Ted Gaier – „Argumentepanzer“

Livestream aus dem Festsaal Kreuzberg


Do 2

Juli

2020

Einlass: 20:00

Beginn: 20:00

Moderation: Jörg Sundermeier

auch dabei: Regisseurin Anta Helena Recke

Auch dieses Mal freuen wir uns über Spenden, die an den Künstler und den Festsaal Kreuzberg gehen werden. 10% der Spenden kommen Sea-Watch zugute.

Spendenlink: https://www.paypal.me/festsaal
Bitte gebt im Verwendungszweck an, dass die Spende für diesen Livestream gedacht ist.

Zum Buch:
Ted Gaier schreibt als teilnehmender Beobachter über Proteste in Athen und Prag oder den Widerstand einer Hausbewohnerschaft gegen einen Großinvestor. Er berichtet von strukturellem Rassismus im Theater- und Medienbetrieb sowie Marketingmethoden im Musikbusiness. Er fragt am Beispiel der Band Ton Steine Scherben nach Mustern linker
Geschichtsschreibung und in Artikeln über Robert Görl von DAF oder den Monks, was frühere Avantgarden ausmachte. Außerdem geht es um die Geschichte des Mainstreampops im
Rumänien, elektronische Musikfestivals oder die Kunst von Mariola Brillowska. Gaier vermag gesellschaftliche Entwicklungen mit popkulturellen Phänomenen zu erklären. Zugleich hinterfragt er seine Biografie und seine Arbeit mit den Goldenen Zitronen und dem Performancekollektiv Schwabinggrad Ballett. Sein solidarischer Blick auf die Welt, die
Offenheit und Klarheit, die Ironie, aber auch die Selbstzweifel des Künstlers und Aktivisten machen diesen Band, der Texte aus den letzten 20 Jahren versammelt, aus.
————
Ted Gaier, geboren 1964 in Stuttgart, ist seit 1983 vor allem in
Hamburg, zeitweise in Prag, München und Berlin ansässig. Er ist
Mitbegründer der Band Die Goldenen Zitronen, seit 1984 als
Instrumentalist, Komponist, Texter und Co-Produzent tätig. Seit
1998 ist er in Theaterzusammenhängen als Performer, Musiker
und in konzeptioneller Funktion aktiv. Seit 2010 arbeitet er
regelmäßig zusammen mit der deutsch-ivorischen
Performancegruppe Gintersdorfer/Klaßen. Des Weiteren ist er als
Regisseur für Video-Clips (u.a. Sterne, Goldene Zitronen, FSK),
Musikproduzent (u.a. von Chicks on Speed und Schnipo
Schranke) und Freier Autor (u.a. Spex, WOZ, taz, Die Zeit) tätig.
Als Filmkomponist des Films „Milan Protokoll“ von Peter Ott
wurde er mit dem Preis der deutschen Filmkritik 2018 für die
beste Musik ausgezeichnet. Seit 1999 ist er Teil des
politaktivistischen interventionistischen Performancekollektivs
Schwabinggrad Ballett.

Foto (c): Frank Egel